Live-Webinar

PD Dr. med. Stefan Schulz-Drost

Aktuelles Management von Thoraxwandverletzungen

Referent*In: PD Dr. med. Stefan Schulz-Drost
18:00 Uhr
CME-Punkte: -

Mehr Infos

Verletzungen des Brustkorbs stellen eine besondere Herausforderung dar – nicht nur oft lebensbedrohliche Organverletzungen können PatientInnen gefährden, sondern auch die Verletzung der Brustwand, allem voran durch Knochenbrüche von Rippen und Sternum. Während fast die Hälfte aller Schwerverletzten in Deutschland Rippenfrakturen erleiden, betrifft diese Verletzung zunehmend auch ältere PatientInnen mit rasanter Zunahme der Häufigkeit von 40% binnen der letzten 10 Jahre und stellt somit eine häufige, relevante Entität im klinischen Alltag dar.

Wie sollte die Behandlung von Brustwandfrakturen erfolgen? Geht das konservativ oder kann eine Operation das Ergebnis verbessern? Ist hier alles gleich zu bewerten?

Gerne laden wir zum Webinar ein, um in wichtige klinische Aspekte einzuführen und einige Therapiestrategien für verschiedene Verletzungsmuster vorzustellen.

Referent

PD Dr. med. Stefan Schulz-Drost

Helios Kliniken Schwerin
Chefarzt
Zentrum für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie
Klinik für Unfallchirurgie/Traumatologie
Wismarsche Str. 393 - 397
19055 Schwerin

Stefan Schulz-Drost schloss 2003 sein Studium an der Medizinischen Fakultät Erlangen (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) ab. Danach wurde er in verschiedenen chirurgischen Fachgebieten und Notfallmedizin am Universitätsklinikum Erlangen ausgebildet, wo er noch immer als akademischer Lehrer tätig ist. Dort wurde er in den Jahren 2004-2014 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Die folgenden Jahre bis 2019 waren den Schwerverletzten im Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Berlin gewidmet, wo Stefan Schulz-Drost die Qualifikation zum European Trauma Surgeon und European Emergency Surgeon (UEMS) erwarb. Seit 2019 leitet er die Klinik für Unfallchirurgie in Schwerin, einem überregionalen Traumazentrum.

Stefan Schulz-Drost begann mit der Rippenfixation mit Rippenplatten, zum Zeitpunkt der Verfügbarkeit neuartiger winkelstabiler Implantate in Deutschland im Jahre 2010. Der erste Ansatz bestand darin, die instabile Brustwand bei rezidivierenden Brustmuskeldeformitäten zu behandeln. Er inaugurierte die Elastic Stable Chest Repair und brachte vielen Chirurgen bei, wie man diese Technik und die Behandlung von Brustwandverletzungen durchführt. Darüber hinaus widmete er seine Arbeit der Minimierung chirurgischer Zugänge, epidemiologischen und biomechanischen Untersuchungen sowie einem Klassifikationssystem nach den AO-Standards.

Zur Webinare-Übersicht