Unser Webinar-Archiv: 56 Webinare

sortiere nach:
Webinar Do, 26. April 2018 18:00 Uhr LEITLINIE

KRINKO Empfehlung 2018: Prävention postoperativer Wundinfektion

Prof. Dr. med. Axel Kramer

Prävention von SSI durch Multibarrieren- und Bundlestrategie mit Erläuterung der wesentlichen Einzelmaßnahmen und deren Evidenzbewertung unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungstendenzen.

CME-Punkte: -
Webinar Mi, 28. März 2018 17:00 Uhr LEITLINIE

S3-Leitlinie "Pankreaskarzinom"

Univ.-Prof. Dr. med. Christiane Bruns

Das Webinar beschreibt die Indikationen und Kontraindikationen der Pankreaskopfresektion, die operationsspezifischen Komplikationen, die verschiedenen OP-Techniken, und die multimodale Therapie. Die CME Fragen zu dem Webinar stehen in Kürze zur Verfügu…

CME-Punkte: -
Webinar Do, 22. Februar 2018 18:00 Uhr LEITLINIE

S2k-Leitlinie "Gastroösophageale Refluxerkrankung"

Prof. Dr. med. Jessica Leers

Die Leitliniengerechte Diagnostik und Behandlung der GERD

CME-Punkte: -
Webinar Fr, 15. Dezember 2017 13:00 Uhr LEITLINIE

S3-Leitlinie: Analgesie, Sedierung und Delirmanagement in der Intensivmedizin

Prof. Dr. med. Christian Waydhas

Analgesie, Sedierung und Delirmanagement sind nicht nur von zentraler Bedeutung für den Patientenkomfort; eine zu tiefe Sedierung oder ein ungenügendes Delirmanagement führen zu vermehrten Komplikationen, verlängerten Liegedauern auf der Intensivstation und im Krankenhaus, einer erhöhten Sterblichkeit und verschlechtertem Langzeitoutcome.

CME-Punkte: -
Webinar Fr, 24. November 2017 13:00 Uhr LEITLINIE

S3-Leitlinie: Ösophaguskarzinom

Prof. Dr. med. Wolfgang Schröder

Das Ösophaguskarzinom zählt zu den Tumorarten mit einer sehr schlechten Prognose. Die Leitlinie zu dieser Tumorentität hat u.a. das Ziel, eine Standardisierung in der Diagnostik und Therapie zu erreichen und darüber die Behandlungsergebnisse zu verbessern.

CME-Punkte: -
Webinar Fr, 20. Oktober 2017 13:00 Uhr LEITLINIE

S2k-Leitlinie: Prophylaxe der venösen Thromboembolie

Prof. Dr. med. Albrecht Encke

Bei allen Patienten mit operativen Eingriffen, Verletzungen oder akuten Erkrankungen soll das Risiko venöser Thromboembolien bedacht werden. Da bisher kein verlässlicher Test zur Ermittlung eines individuellen Thromboserisikos zur Verfügung steht, die asymptomatische Thrombose dennoch zur Entwicklung eines postthrombotischen Syndroms führen kann und die weit überwiegende Zahl tödlicher Lungenembolien ohne klinische Ankündigung auftritt, erscheint nur eine generelle Thromboembolieprophylaxe in Risikosituationen sinnvoll.

CME-Punkte: -
sortiere nach: